rezepte


Hier meine  aktuellen Lieblingsrezepte auf

BaLo*s Weihrauch-Ingwer-Plätzchen:

Feine Bäckerei - mal anders siehe

Goldmaries-Wortportal

**************************

Gold-, Silber- und Rosen-Käsekugeln

Das ist ein Hingucker und schmeckt genial: Man nehme Frischkäse und forme ihn zu walnussgroßen Kugeln oder Nocken (bzw. formt eckige 'Pralinen'!). Dann schüttet man ein wenig Goldflocken, Silberflocken, vermahlene Rosenblütenblätter (oder gemahlenen Rosenpfeffer) in je eine kleine Kaffeetasse oder auf einen flachen Teller und wälze die Nocken darin. Die Kugeln/Käsepralinen dann z.B. auf einem Teller mit frischen Kräutern oder Blüten anrichten....

 

Sehr schön sehen auch Gold-, Silber- und Rosen-Marzipankugeln aus, oder wie wäre es mit zart vergoldeten, versilberten oder rosigen Rumkuglen und Trüffeln? Auch reizvoll: Schablonen (Herzen oder Buchstaben etc.) auflegen und Flocken/Rosenpulver aufstreuen.

*********************

Neuerdings top-aktuell sind Cocktail-Drinks mit spritzigen Zutaten aus Kräutern, Gewürzen und Gemüsesorten, ein Trend der aus London stammen soll und "Liquid Kitchen" (= flüssige Küche) genannt wird. Diese Getränke sind sowohl besonders kreativ, wie auch innovativ und werden u.a. mit goldenen Dekorationen getoppt. Ich würde jedenfalls so manche Zutat in echtes Blattgold zu hüllen!

(Lesetipp: kreativ küche, Nr. 10/2007, S. 83, Blattgold auf S. 54)

*********************

Küchenmeister Dieter Trutschels Goldrezepte

*********************

Mein Hagebuttenlikör bei der Aktion "Schwabach blüht auf" in der Rezeptsammlung "Wildpflanzen/Wildkräuter - Kochrezepte" der Stadt Schwabach.

 

*********************

Meine persönlichen Highlights in der Küche und an lauschigen Abenden

"Goldbutter" und Holunderblüten-"Goldsirup":

Selbst gemachte Blattgoldbutter aus guter Butter und Goldflocken ist herrlich zum Beispiel auf warmem Spargel, dampfenden Kartoffeln und würzigem Grillgut. Sehr schön auf Huhn oder Fisch. Man kann auch Goldblätter in die Butter einarbeiten - auch zusammen mit Kräutern oder essbaren Blüten, wie z.B. Rosen (oder Rosenpfeffer/Rosensalz) oder Gewürzen (Curry z.B.) Wenn man dann die gekühlte Butterrolle anschneidet, zerteilt man dabei automatisch die Goldblätter in der Masse. Auch toll macht sich das Ganze übrigens für Süßschnäbel auch auf Brei: Zimtbutter mit Gold... Welch ein Effekt, wenn die glitzernde, edle Butter auf dem heißen Brei, Mus oder Püree schmilzt... (Zu Süßspeisen passt auch ein selbst gemischter Goldflockenzucker. Ich persönlich bevorzuge allerdings die Goldbutter, da mir "normaler" Zucker auf den Speisen zu hart erscheint und Puderzucker zu pudrig. Bei beiden Varianten kommt, wie ich finde, der Goldeffekt nicht so gut zur Geltung. Da nehme ich Zucker und Goldflocken lieber getrennt.)

 

Holunderblütengetränke sind wundervoll gerade im Sommer: Ich gebe in den Sirup Goldflocken. (Bisweilen auch Silberflocken) Wenn er dann mit Wasser, Mineralwasser, Sekt, Prosecco...°) aufgegossen wird, tanzen die Flocken im Glas. Ich verwende diesen Goldholundersirup aber auch zur Veredelung meiner Sommersalate. Es verleiht ihnen einen fein-aromatischen Blütengeschmack und duftigen Glitzereffekt.

 

°) Da ich selber inzwischen am liebsten Nicht-Alkoholisches trinke, kann ich dabei zum Aufgießen die köstlichen alkoholfreien Sekt- und Weinspezialitäten von www.weinkoenig.de empfehlen. Damit machte ich heuer auch eine sehr feine Waldmeisterbowle.

****************************

BaLo*s Ambrosia
 
Eine ganz einfache und fruchtige Speise, die einen richtig glücklich stimmen kann…
 
Kernlose Orangen gut schälen und in feine Scheiben schneiden, Apfel schälen, Butzen entfernen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Marzipan zerkleinern und unter das Obst mischen, mit Rosenwasser und einem guten Schuss Rum marinieren und eine Weile stehen lassen.
 
Oh Götterspeise ;o)
 
*******************

Ein feiner Trank für schöpferische Stunden:

Balodiba*s Poeten-Seelen-Trunk:

Ganz einfach - (alkoholfreier) Bordeaux und Goldflocken,

für besonderes "heißes" Kreativ-Sein eine Prise Cayennepfeffer,

für romantische Stunden Rosenpfeffer aus der Mühle...

Quelle für super süffige Weine: www.weingut-haeussling.de/

Quelle für u.a. alkoholfreien Rotwein: www.weinkoenig.de

Quelle für köstlichen alkoholfreien Cidre und andere trinkbare Leckereien: www.bittenfelder.de

**************************** 

BaLo*s Süßkartoffel-Kürbis-Salat

1 große Süßkartoffel

1 gleichgroßes Stück vom Muskatkürbis

1 ca. 3 cm langes Stück frischer Ingwer

1-2 Schalotten

Prise Salz

1 gute Prise schwarzer Pfeffer

Aceto Balsamico nach Gusto

1-2 EL Maiskeimöl

 

Die Süßkartoffel und das Kürbisstück schälen und in handliche Stücke schneiden. Den Ingwer ebenfalls schälen und in kleine Streifen schneiden. Beides in gesalzenem Wasser ca. 20-25 Min. kochen bis die Stücke wachsweich aber auf keinen Fall weicher sind. In ein Sieb geben und solange abkühlen lassen, bis sie fast kalt sind. Dann in feine Scheiben schneiden, mit fein gewürfelter Schalotte, Essig und Öl vermischen und mit dem Pfeffer und Salz abschmecken. Eine Weile durchziehen lassen und dann „Guten Appetit!“.

 

© BaLo* am 7.12.2004

 

**********************

 

BaLo*s Muskat-Kürbis-Suppe

mit Mango und Mandeln

Pi x Daumen: Man nehme Muskatkürbis, schneide ihn auseinander, entferne die Kerne, schneide die Rinde weg und schneide das Fruchtfleisch in Würfel. Die Würfel werden in Brühe gekocht, dazu von einer frischen Ingwerknolle so ca. ½ „Daumen“ schälen, in kleine Würfelchen schneiden und mit garen, wenn weich, alles mixen und durch ein Sieb passieren. Mit Balsamico, Salz, weißem Pfeffer, Gewürznelkenpulver und etwas frisch geriebenem Muskat abschmecken.

Die Mango (ich hatte diese Mal eine faserlose Frucht, ganz stark), schälen, Kern raus schneiden, Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und mit großzügig Calvados marinieren und mindestens ½ Stunde zugedeckt ziehen lassen.

 Mandelplättchen in Butter anrösten.

Die Suppe auf tiefe Teller verteilen, pro Teller einen guten Schuß Kürbiskernöl in Kreisen einfließen lassen und  mit einem Schlupp Sahne, Mangowürfelchen und Mandeln servieren.

Und wenn man das Ganze dann noch mit Blattgoldflocken überstreut oder mit einem Blatt von Gold belegt, hat man ein festlich, fruchtiges Gericht der Sonderklasse ;o)

Bibbedy-Bobbedy-Boooo, Happy Halloween & Wohl Bekomm's!

 

BaLo*s Wildschweingulasch mit Sauerkirschen

 

300 g Wildschweingulasch

1 - 2 Esslöffel Öl zum Anbraten

1 handvoll getrocknete Sauerkirschen

1 handvoll Sultaninen

2 große Schalotten, in Achtel geschnitten

1 Petersilienwurzel, gewürfelt

1 Apfel, geschält und in Würfel geschnitten

1 Teelöffel Neuerlei-Gewürz (aus gemahlenem Zimt, Koriander, Nelken, Sternanis, Piment, Ingwer, Muskat, Anis und Kardamom)

1 Teelöffel Rosmarin

2 – 3 Esslöffel Preiselbeerkompott

1 Esslöffel Aceto Balsamico

1 Becher Schmant

Bouillon zum Aufgießen

 

Das Wildfleisch in einer Pfanne mit Öl gut anbraten, dann die Schalotten, Petersilienwurzel und Apfelstücke dazu geben und schmoren lassen. Danach die Sauerkirschen und Sultaninen beigeben. Mit Neuerlei-Gewürz und Rosmarin würzen, Balsamico und Preiselbeeren beigeben. Schmant dazu, umrühren, und Bouillon aufgießen. Unter immer wieder Umrühren aufkochen lassen und bei mittlerer bis niedriger Hitze gar köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich ist, und die Gewürze gut durchgezogen sind.

 

Dazu Nudeln, al dente gekocht mit Butter und frisch geriebenem Muskat serviert.

 

Als Salat zum Beispiel dazu noch einen Chinakohlsalat, in Chiffonade geschnitten, mit dem Saft von ½ Zitrone oder ½ Orange, Sojasauce, Salz, Aceto Balsamico, Zwiebelwürfelchen, einer Prise gemahlenem Kumin, etwas Orangenblütenhonig und Olivenöl angemacht ist.

 

Als sehr mundendes Getränk empfehle ich einen 2002er Merlot  Friuli D.O.C. Grave aus dem Hause Häußling, Weingut aus D-55452 Laubenheim an der Nahe, unseren persönlichen Leib- und Magenwein.

 

****************

Weiter Rezepte von mir:

Spargelsalat à la Goldmarie
 
1 kg Spargel, Salz, weißer Pfeffer, ca. 1 haselnussgroßes Stück von frischem Ingwer, 1 Lorbeerblatt, frisch gepressten Saft von 1 Orange, frisch gepressten Saft einer Limette, 1 Teel. Akazienhonig, 2 Eßl. weißen Aceto Balsamico, 3 Eßl. Traubenkernöl, 1 Prise frisch geriebenen Muskat, Blattgoldflocken aus dem Goldstreuer. 1 Scheiben von ungespritzten Orangen, 1 kleiner Zweig Rosmarin.
 
Den Ingwer abschälen und in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Den Spargel schälen und zusammen mit dem Ingwer und dem Lorbeerblatt  in  kochendes, gesalzenes Wasser einlegen, für ca. 10 bis 15 Minuten kochen lassen, dann den Saft der Orange und der Limette beifügen. Ca. 5 Minuten garen lassen, bis die Spargelstangen eine weiche, aber noch leicht bissfeste Qualität haben.
 
Das Lorbeerblatt entfernen. Den Spargel mit den Ingwerstückchen aus dem Wasser heben und in eine flache Schüssel geben. Mit Aceto Balsamico, dem Akazienhonig, dem Traubenölkern würzen. Mit dem Pfeffer, etwas Salz nach Gusto und der Prise Muskat abschmecken. Ziehen lassen, nachschmecken. Dann mit etwas Blattgoldflocken überstäuben und Scheiben von ungespritzten Orangen und einem Zweig Rosmarien servieren.
 
-----
 
Und hier noch meine heiß geliebten, wärmenden und glanzvollen
 
Goldmarie Barbis Chili-Schoko-Goldtaler
 
Zutaten:
 
250 g Weizenmehl
1 ½ gestrichene Teelöffel Backpulver
75g Zucker
1 Messerspitze Bourbonvanillepulver
1 Messerspitze gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlener Ingwer
1/3 Teelöffel Cayennepfeffer
100g Edelbitterschokolade (mindestens 60% Kakaogehalt)
3 getrocknete Chilischoten
1 Ei
1 Esslöffel Wasser
125g kalte Butter
Für Goldfans: 2 Blätter 8 x 8 cm 22-karätiges Blattgold auf Transferpapier.
 
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auf ein Backbrett sieben. In der Mitte eine Mulde eindrücken, in die der Zucker kommt, das Ei aufgeschlagen wird und das Wasser geschüttet wird. Die Schokolade mit den Chilischoten mit einem Julchen oder einer Reibe/Küchenmaschine zerreiben und zusammen mit den Gewürzen auf das Mehl- Backpulver-Gemisch geben. Die Butter in Streifen schneiden, und auch zugeben. Dann alles zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten.
 
Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens drei Stunden im Kühlschrank reifen lassen. Herausnehmen, noch mal durchkneten. Zwei dicke Würste rollen, von denen jeweils ca. ½ cm dicke Taler abgeschnitten werden und auf ein vorgebuttertes Backblech verteilt werden.
 
Die Taler mit Blattgold auf Transferpapier betupfen: Vom Blattgold mit der Schere Streifen abschneiden, mit der Goldseite nach unten auf die Taler legen, andrücken und das Papier von hinten anklopfen, damit sich das Gold an den Teig anlegt.
 
Backofen auf 180° vorheizen, Plätzchen reinschieben und bei Ober- und Unterhitze 10 Minuten backen.
 
Ein würziges Wintervergnügen!
Wohl bekomm’s, wünscht Goldmarie
http://balo.here.de

 

BaLo*s Rosenblütenplätzchen

 Für den Teig:

220 g Butter
1 Ei
150 g feiner Rohrzucker
½ TL Bourbonvanille
1 Prise Salz
250 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
60 g gezuckerte Rosenblütenblätter
80 g geriebene Mandeln
ca. 100 ml Rosenwasser
Puderzucker für Guß
rote Lebensmittelfarbe
 
40g der Rosenblütenblätter mit den Mandeln vermengen, mit 50 ml Rosenwasser übergießen und gut durchmischen. 10 Minuten einziehen lassen und dann mit den anderen Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
 
Den Teig zugedeckt eine gute halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Zwei Backbleche einfetten und den Ofen auf 220° C Umluft vorheizen. Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf bemehlter Arbeitsfläche zu Rollen von ca. 3 cm Durchmesser formen. Davon Scheiben von gut ½ cm Dicke abschneiden und diese dann auf den Backblech verteilen.
Ca. 15 Minuten lang backen und überprüfen, daß die Plätzchen auf dem obere Blech nicht zu dunkel werden. Das untere Blech bei ausgeschaltetem Ofen bei Resthitze noch 5 Minuten lang nachbacken lassen. Nach dem Erkalten mit einer mit Rosenwasser, evtl. etwas Wasser und roter Lebensmittelfarbe angerührten Zuckerglasur überpinseln und mit den restlichen Rosenblütenblättern bestreuen.
 
© BaLo*, 4. Dezember 2004
 
**************************
 
BaLo*s Goldküsschen
 
5 Eiweiß
300 g feiner Rohrohrzucker
125 g geriebene Mandeln
125 g Kokosraspeln
30 g Mehl
1 Päckchen Orangenabrieb
(= ca. Abrieb von 2-3 ungespritzten Orangenschalen)
1 Schnapsgläschen Orangenblütenwasser
Oblaten zum Auftragen des Teigs
22karätige Blattgoldflocken* zum Überstreuen
 
Eiweiß in einer Schüssel gut steif schlagen. Zucker unter Schlagen einrieseln lassen.
 
Dann die Mandeln, Kokos, Mehl, Orangenabrieb und Orangenblütenwasser unter die Eiweißmasse heben.
 
Mit zwei Löffeln auf die Oblaten geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, mit Blattgoldflocken überstreuen* und im vorgeheizten Backofen backen.
 
Elektroherd/Umluft: 140 °C
Backzeit: 30-40 Min.
 
* wahlweise mit 22karätigem Blattgold belegen. (Die Flocken machen einen Glitzereffekt, das Blattgold ergibt eine Glanzwirkung.) Wer besonders intensives Goldleuchten haben will, der kann auch nach dem Backen eine Schokoglasur auftragen und danach Blattgoldflocken oder Blattgold auftragen.
 
© BaLo*, 8. Dezember 2004
 
************************
 
Index * Impressum  * Disclaimer * Stand vom 10.06.2012 - Seite in Bearbeitung